Giethoorn 2019 – Tag 11 – Packen

Heute sind wir nach dem Frühstück mit dem Fahrrad zu einem Blumenladen im Norden von Giethoorn gefahren. Da gibt es sehr schöne Blumenarrangements in Töpfen und in Hängesäcken, etc.. Außerdem gibt es dort auch viele schöne Dekogegenstände für den Garten.

Zu Hause ging es dann ans Packen, was nicht ganz so einfach war. Denn auf dem Hinweg hat alles besser gepasst als auf dem Rückweg. Das wundert einen auch nicht wirklich da man ja zurück meist mehr einpacken muss. Naja, nach einigem hin und her, passte dann alles in die Koffer und Taschen.

Nun, musste das Ganze nur noch zum Auto und hinein passen. Das Auto steht ja auf einem Parkplatz ca. 400 Meter entfernt. Also alles in eine Karre und zum Auto schieben. Natürlich auch noch über eine Brücke. Die Fahrräder hatten wir nach dem Blumenladenbesuch gleich am Auto gelassen und auch schon den Fahrradträger montiert und die Fahrräder darauf gesichert.

Als endlich alles verstaut war, haben wir uns ein wenig ausgeruht.

Später sind wir dann zur Pizzeria „Canale Grande“ gegangen, wo wir lecker gegessen haben. Nachdem wir wieder zu Hause waren, haben wir den Rest des Abends gemütlich ausklingen lassen.

Giethoorn 2019 – Tag 10 – Bootstour

Gänse mit Küken

Heute sind wir nochmal zu einer kleinen Bootstour aufgebrochen. Erst ging es durch die Grachten von „Giethoorn“, wo wir auf einer Wiese viele Gänse mit ihren Küken gesehen haben.



Hausboot

Dann über den „Beukers-Steenwijk“ Kanal in die „Cornelisgracht“. Hier stehen einige Hausboote, von denen einige fest verankert waren.




Unter einer Brücke

Unter einer Brücke sind wir in die „Dwarsgracht“ eingebogen und am „De Otterskooi“ haben wir uns eine kleine Erfrischung gegönnt und haben den Weg weiter geplant.



Greifvogel

Wir sind dann weiter gerade aus bis zur „Thijssengracht“, vorbei wir wieder Greifvögel gesehen haben.





Kapitän

Wir sind dann die Gracht runter bis zum „Giethoornsche Meer“, wo uns unser erfahrene Kapitän sicher durch geschifft hat.




Fähre in Jonen

Von dort haben wir uns auf den Weg nach „Jonen“ gemacht, wo wir vor der Fähre, dann wieder in die „Cornelisgracht“ abgebogen sind.




Es ging dann immer geradeaus, an Pferden und Blumenwiesen vorbei, zurück nach Hause.

Nach einer kurzen Pause sind wir dann essen gegangen im „Smit‘s Paviljoen“. Da war es etwas windig, aber das Essen war sehr lecker. Zu Hause angekommen, ging es auf die Couch und entspannen war angesagt.

Giethoorn 2019 – Tag 9 – Bootstour

Nachdem wir es heute morgen etwas ruhiger angehen lassen haben, sind wir nochmal zu einer kleinen Bootstour gestartet.

Wir sind nochmal Richtung Süden aufgebrochen, da wir den südlichsten Teil von Giethoorn noch nicht gesehen hatten. Zuerst also unseren See „Bovenwijde“ bis an das südliche Ende und dann in die „Hoosjesgracht“. Den richtigen Abzweig in die „Bovenboersevaart“ erwischen und weiter in die „Zuidergracht“. Und schließlich kommt man am südlichsten Ende des Dorfes an.

Seerosen in der Gracht
Schwäne in der Gracht

Auf unserer Tour haben wir sehr viele, verschiedene Seerosen in den Grachten gesehen. Auch gab es dort wieder eine Menge verschiedener Vögel, z.B. Raben, Schwäne und so weiter. Da wir zwischendurch den Nationalpark verlassen haben, wurden die Flächen neben den Grachten auch bewirtschaftet und es roch nach frisch gemähten Rasen.

Rhododendren

Im Dorf haben wir auch wieder schöne gepflegte Gärten mit verschiedenen Blumen gesehen. Unter anderem auch sehr große hohe Rhododendren.

Auf dem Rückweg haben wir noch die letzten Einkaufssachen mitgebracht.

Wir waren dann lecker Pizza essen im „Ristorante Fratelli“. Zu Hause angekommen, ging es dann auf die Couch, wo wir den Abend gemütlich ausklingen lassen haben.

Giethoorn 2019 – Tag 7 – Ausspannen

Heute haben wir den Tag wieder mit dem Brötchenservice begonnen und dann noch etwas rumgegammelt. Was auch gut so war, da es angefangen hat, kurz zu regnen. Obwohl es gar nicht angesagt war. Naja, heute wollten wir es ja sowieso etwas ruhiger angehen lassen.

So um ca. 13:00 Uhr rum, sind wir dann doch noch mal etwas spazieren gegangen. Dabei haben wir uns noch drei Souvenirläden angeschaut. Zurück gab es eine Kleinigkeit zu essen. Sandwich und überbackenes Brot. Dann hieß es weiter entspannen.

Abends hat Marcel noch schnell die Brötchenbestellung für den nächsten Tag aufgegeben und eine Tüte Pommes mit nach Hause gebracht. Denn wir hatten keine Lust mehr groß Auszugehen.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 15 – Abreise

Heute morgen sind wir früh aufgestanden und haben die letzten Sachen gepackt. Um 7.30 Uhr hatten wir alles zusammen und sind Richtung Heimat gefahren. Erst dachten wir, dass es gut läuft, doch da haben wir uns geirrt. Denn wie sollte es auch anders sein, wir hatten Stau an der Grenze zu Slowenien. Auch vor den verschieden Tunneln und zur Grenze nach Österreich. Als wir uns dadurch gekämpft hatten, dachten wir jetzt wirds besser. Denkste, auch der Grenzübergang nach Deutschland: Stau. Da wollten wir ihn umfahren und dachten so sind wir schneller. Aber wirklich schneller waren wir nicht. Um 0.45 Uhr haben wir dann endlich bei Patrick vor der Tür gehalten und dann hat es nicht mehr lange gedauert bis auch wir zu Hause waren.