Giethoorn 2019 – Tag 4 – Zwolle und Kampen

Heute ging es mal mit dem Auto raus aus Giethoorn. Auf dem Plan Standen Zwolle und Kampen. Zwolle liegt gute 30 KM südlich von Giethoorn und ist eine alte Hansestadt.

Waanders in de Broeren

Wir haben nördlich des Stadtkerns geparkt und sind als erstes zur „Broerenkerk“ (Brüderkirche) gegangen. In der Kirche ist als erstes Highlight ein Buchladen namens „Waanders in de Broeren“. Hier ist auch eine Touristen Information. Dort kann man sich für 3,50 € ein kleines Heftchen mit einem Stadtspaziergang kaufen. Der Stadtspaziergang beschreibt eine Route an den vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Zu den 30 Sehenswürdigkeiten gibt es jeweils kurze erklärende Texte.

Stadtmauer von Zwolle

In Zwolle steht noch einiges von der alten Stadtmauer, sowie einige Türme und Tore von der alten Stadtbefestigung. Das bekannteste ist das „Sassenpoort“ (Sachsentor).

In der Innenstadt stehen auch noch sehr viele Mittelalterliche Häuser mit Ihren schönen Giebeln.

Erzengel Michael aus Glas

Zantral gelegen steht die „Grotekerk“ oder auch „St. Michaelskerk“ auf einem großen Platz. Vor der Kirche steht eine Glasskulptur des Erzengels Michael, die besonders gut aussieht, wenn sie von der Sonne angestrahlt wird.

Natürlich haben wir auch Schokolade in der „Bonbonnerie Borrel“ gekauft. Hier wird auch zum Teil direkt hinterm Tresen produziert, sodass man sehen kann was man da isst. Auch Bonbons aus dem „Zwols Balletjeshuis“ haben wir uns besorgt. Auch hier wird selbst und traditionell hergestellt.

Insgesamt hat der Rundgang ca. 3 Stunden gedauert, wobei wir natürlich zwischendurch eine Pause in einem der vielen Cafés gemacht haben.

Schiffe in Kampen

Weiter ging es in die nächste Hansestadt: Kampen. Ich hatte irgendwo gelesen, dass man hier schöne Schiffe sehen kann. Kampen liegt nur ca. 12 KM nordwestlich von Zwolle an der „Ijssel“.

Allmählich hatten wir auch Hunger und sind im „De Stadsherberg“ eingekehrt um, unsere Mägen zu füllen. Das Essen war sehr lecker. Zudem hatten wir noch Ausblick auf die große Zugbrücke über die „Ijssel“, die sich sogar einmal öffnete, um ein Segelboot durchzulassen. Ansonsten war es wirklich erstaunlich wie viele Radfahrer über die Brücke fuhren.

‚t kleinste Huisje

Nach dem Essen haben wir uns noch „‚t kleinste Huisje“ angeschaut und sind dann schnell weiter zum Auto. Es regnete inzwischen. Und auf der Rückfahrt hat es dann richtig geschüttet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.