Urlaub Kroatien 2017 – Tag 15 – Abreise

Heute morgen sind wir früh aufgestanden und haben die letzten Sachen gepackt. Um 7.30 Uhr hatten wir alles zusammen und sind Richtung Heimat gefahren. Erst dachten wir, dass es gut läuft, doch da haben wir uns geirrt. Denn wie sollte es auch anders sein, wir hatten Stau an der Grenze zu Slowenien. Auch vor den verschieden Tunneln und zur Grenze nach Österreich. Als wir uns dadurch gekämpft hatten, dachten wir jetzt wirds besser. Denkste, auch der Grenzübergang nach Deutschland: Stau. Da wollten wir ihn umfahren und dachten so sind wir schneller. Aber wirklich schneller waren wir nicht. Um 0.45 Uhr haben wir dann endlich bei Patrick vor der Tür gehalten und dann hat es nicht mehr lange gedauert bis auch wir zu Hause waren.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 14 – Kamenjak Badetag

Heute waren wir auf der Halbinsel Kamenjak im Naturschutzgebiet und haben einen Badetag eingelegt.

Wir waren an einer Stelle, wo wir unter den Bäumen liegen konnten und ein Bisschen über die Felsen zum Wasser gehen mussten.

Abends haben wir noch angefangen ein wenig zu packen, da es morgen ja schon wieder Heimwärts geht.

Zum Abschluss des Urlaubs sind wir abends noch ins Adriatik essen gegangen.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 13 – Opatija

Heute haben wir  den Ort Opatija besichtigt. Auf der Hintour sind wir die ca. 100 KM über die Autobahn gefahren.

Opatija ist schon lange ein Luftkurort. Hier wurden schon zur K&K Zeit schöne Villen und Gärten angelegt. Wir sind die Lange Promenade entlang gegangen und haben uns die Gärten angeschaut. Auf dem weg haben wir ein Eis gegessen und uns in einem Kaffee erfrischt.

 

Auf der Rücktour sind wir nicht die Autobahn gefahren sondern die Landstraße entlang der Ostküste Istriens. Die schöne Serpentinenstraße entlang der Küste erlaubt einen schönen Blick auf die Inseln Cres und Krk sowie über die Kvarner Bucht.

Zurück in Medulin sind wir wie immer noch Essen gegangen, heute wieder beim Italiener.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 12 – Fahrradtour/Gammeltag

Patrick ist heute nochmal mit dem Fahrrad los nach Kamenjak.

Nicole und ich waren nur einkaufen und haben sonst nichts weiter unternommen. Ich habe mich noch ein bisschen mit diesem Blog hier beschäftigt und noch Postkarten geschrieben.

Abends waren wir beim Italiener Essen.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 11 – Gammeltag

Heute haben wir nach dem Aufstehen erstmal ein bisschen rumgegammelt. Patrick und ich wollten dann los, das „verlorene“ Portemonnaie suchen. Als ich meine Sachen zusammen gepackt habe, habe ich das Portemonnaie aber gefunden, ich hatte es in meine Tasche gesteckt. Wir sind dann also nicht mehr losgefahren.

Abends waren wir auf dem Campingplatz essen. Nicole und ich hatten das Restaurant gut in Erinnerung, es hat sich aber sehr verändert, wie wir finden nicht zum Vorteil.

Nach dem Essen ist Nicole noch eine wenig shoppen gewesen und Patrick und ich haben uns noch eine kleine Liveband in einer Bar an der Promenade angehört.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 10 – Fahrradtour Kamenjak

Patrick hat sich heute ein Fahrrad geliehen, also haben wir auch gleich eine Fahrradtour gemacht. Ziel war das Kap Kamenjak. Der Weg führte uns über Pomer und Premantura bis zum Kap. Auf dem Weg ging es an vielen schönen Buchten vorbei an denen jeweils Bars waren. Wir haben an zwei Bars Zwischenstopps eingelegt um uns zu erfrischen.

Weiter ging es noch zu einem Aussichtspunkt, an eine Safaribar und zu den Klippen von denen die Mutigen ins Wasser springen.

Auf dem Rückweg sind wir bei Pomer über einen schmalen Steg gefahren, der quer über eine ganze Bucht geht.

Insgesamt ging die Tour über 35 Kilometer, das meiste davon über Schotterwege.

Am Abend hatten wir noch ein bisschen Aufregung da Patrick sein Portemonnaie nicht mehr gefunden hatte. Er ist dann mit dem Auto nochmal losgefahren um bei der letzten Bar nachzufragen.

Wir waren dann noch Essen und haben Patrick eine Pizza mitgebracht.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 8 – Tortuga Bar

Wir sind heute wieder zu der kleinen Bucht bei der Tortuga Bar gefahren und haben diesmal Nicole mitgenommen. Gegen Mittag zogen ein paar Wolken auf und es hat nachmittags auch geregnet.

Wieder in Medulin sind wir noch Essen gegangen. Es zog noch ein richtiges Gewitter vorüber. Patrick und ich waren noch zu eine Bühne mit Live-Musik gegangen, als uns das Gewitter überraschte. Die Musik hat dann natürlich eingepackt und wir sind Klitschnass geworden.

In der Nacht war es dann richtig Stürmisch.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 7 – Tortuga Bar

Da Nicole ein geschwollenes Knie von einem Insektenstich hat, ist sie heute zuhause geblieben. Patrick und ich sind mit dem Auto zur Tortuga Bar gefahren. Über einen langen Schotterweg gelangt man zu einer schönen kleinen Badebucht an der eine kleine Bar ist. Die Bucht liegt etwa 8 Kilometer Nordöstlich von Medulin. Man konnte hier gut schwimmen. Nach dem Schwimmen haben wir an der Bar etwas getrunken und den Blick auf die Bucht genossen.

Wir sind dann noch weiter nach Norden an der Ostküste entlanggefahren. Der Weg führte uns wieder über einige Schotterpisten. Vorbei an einer Bucht in der Fischzucht betrieben wurde. Die Ostküste ist Touristisch weniger erschlossen und aufgrund der landschaftlichen Gegebenheiten liegen dort auch kaum Orte direkt am Wasser.

Wir haben keine weitere Badebucht gefunden und uns auf den Heimweg gemacht.

Nach einem kleinen Snack (Selbstgemachtes Knoblauchbrot) und einer kleinen Siesta. Sind wir ins Restaurant Panorama essen gegangen. Hier konnten wir beim Essen den Sonnenuntergang beobachten.

Nachdem Essen haben wir Nicole noch eine Pizza mitgebracht. Ihr Knie ist immer noch etwas geschwollen, deswegen ist sie nicht mit zum Restaurant gekommen. Wir haben den Tag dann auf der Terrasse ausklingen lassen.

 

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 6 – Bade- Gammeltag

Wir sind heute nach dem Frühstück an den Badeplatz auf der Halbinsel gegangen und haben dort den Tag verbracht. Patrick ist währenddessen zum Kanuverleih gegangen und hat sich nach einer Kanutour erkundigt.

Nachdem wir vom Wasser genug hatten sind wir in die Wohnung und haben uns frisch gemacht. Anschließend waren wir an der Promenade Essen. Patrick und ich haben dann die Sunset-Kanutour mitgemacht. Die Tour ging zu einer vorgelagerten Insel namens Ceja. Auf dem Rückweg konnte man den Sonnenuntergang vom Kanu aus beobachten.

Wieder in der Wohnung angekommen haben wir den Tag auf der Terrasse ausklingen lassen.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 5 – Brijuni Inseln

Wir haben heute die Brijuni-Inseln besucht. Man fährt dort von dem kleinen Ort Fažana mit dem Boot rüber. Die Überfahrt dauert ca. 20 Minuten. Wir hatten eine Inselführung mitgebucht. Es ging dann mit der Inselbahn einmal um die Hauptinsel. Auf der Fahrt wurde viel über die Inseln erzählt. Zum Beispiel über die Vegetation, es gibt dort viele Steineichen und Lorbeerwälder. Das Rotwild auf der Insel Frist alles bis ca. 2 Metern Höhe ab.

Auf der Insel Lebten schon einige berühmte Persönlichkeiten. Der ehemalige Präsident von Jugoslavien Josip Broz Tito hatte hier viele Jahre seinen Residenz und lud auch oft ausländische Politiker auf die Insel ein.

Robert Koch Allee - Brijuni
Robert Koch Allee

Robert Koch bekämpfte auf der Insel erfolgreich die Malaria. Ihm ist auf der Insel ein Denkmal gewidmet, außerdem wurde, als Robert Koch den Nobelpreis erhielt, eine Allee zu seinen Ehren auf der Insel angelegt.

 

Erstmals touristisch erschlossen hatte die Insel in Österreicher in dessen Privatbesitz die Inseln waren. Nach der Bekämpfung der Malaria wurden hier die ersten Hotels errichtet und z.B. auch der Golfplatz der Insel. Heute sind auf der Insel ca. 250 Betten. Einheimische wohnen nicht auf der Insel.

Die Inselbahn fuhr auch durch den Safarie-Park, der unter Tito angelegt wurde. Hier lebten die Zahlreichen Tiere die als Staatsgeschenke mitgebracht wurden. Das einzige noch lebende Originalgeschenk ist eine Elefanten Dame namens Lanka und ein Lama. Die anderen Tiere sind Nachfahren der geschenkten Tiere. Da die Inseln ein Nationalpark sind, dürfen sterbenden Tiere nur durch einheimische Tiere ersetzt werden. Aus diesem Grund wurde auch der einstige Tierpark auf der Insel geschlossen. Er wurde von Hagenbeck angelegt und diente für die afrikanischen Tiere als aklimatisierungsstation um sich an das Europäische Klima zu gewöhnen.

Weiter fuhr die Bahn auch noch an einer Ruine eines Römischen Klomplex vorbei (villa rustica) der eine ganze Bucht umspannte. Hier gab es mal einen Tempel, ein Gymnasium und natürlich Bäder. Ein Teil der Ruinen liegt heutzutage 1,5 Meter unter Wasser da der Wasserspiegel jährlich um einen Millimeter steigt.

Im vorbeifahren sah man noch ein Freiluftkino, venizianische Steinbrüche und vieles mehr.

Die Museumstour haben wir nicht mitgemacht. Hier werden ausgestopfte Tiere gezeigt und eine Bilderausstellung aus Tito Zeiten mit Bildern einiger Staatsgäste die die Insel besuchten.

Wir sind auf der Insel noch baden gegangen und haben den Tag am Meer genossen.

Nach dem Baden sind wir auf dem Rückweg noch an einem der ältesten Olivenbäume vorbeigegangen. Der Baum wird auf ca. 1600 Jahre geschätzt.

Zurück zum Festland gings wieder mit der kleinen Fähre nach Fažana. Und von dort mit dem Auto zurück nach Medulin.

In Medulin sind wir dann noch essen gegangen. Und haben mit einem kleinen Absacker den Tag auf unserer Terrasse ausklingen lassen.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 4 – Rovinj

Heute haben wir uns Rovinj abgeschaut. Auf dem Weg dort hin haben wir einen Zwischenstopp in Fažana gemacht um eine Besichtigung Der Brijuni Inseln zu organisieren.

In Rovinj sind wir ein wenig durch die Altstadt geschlendert bis zur Großen „Sv Eufemija“ Kirche die ganz oben über der Stadt Tront. Hier konnte man auch noch auf den rund 60 Meter hohen Kirchturm gehen. Ein kleine Holzstiege für dort hinauf, das Ganze wirkt nicht wirklich vertrauenerweckend. Trotz meiner Höhenangst habe ich den Weg nach oben geschafft und wurde mit einem Wunderschönen Ausblick über die Stadt und die Bucht belohnt.

In einem Kaffee an der Kirche haben wir erstmal rast gemacht und uns ein wenig erfrischt. Zurück ging es wieder durch die kleinen Gassen der Altstadt noch vorbei an dem „Balbi-Bogen“. Rovinj scheint ein Hotspot für Mode zu sein, hier reite sich ein Klamottenladen an den anderen.

Zurück in Medulin sind wir noch die ganze Promenade heruntergelaufen um im Octopus essen zu gehen. Auf dem Rückweg haben wir dann noch einen Halt in einem Lokal in einem Olivenhein direkt am Hafen gemacht.

Nach einem Absacker zu Hause war der Tag vorbei.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 3 – Pula

Wir haben den Tag heute ruhig angehen lassen. Patrick hat etwas länger geschlafen, da ihn sein Sonnenbrand keine ruhigen Schlaf bescherte. Nicole hat in der Zeit Postkarten geschrieben und ich habe ein paar Wörter für unser Reisetagebuch geschrieben.

Ich habe vom Bäcker ein paar Brötchen, eine Sesamstange, eine Mohnstange und ein Croissant geholt. Die Backwaren hier sind nicht wirklich der hit, aber für ausländische Verhältnisse gar nicht schlecht.

Nach dem Frühstück gings ab nach Pula. Dort haben wir uns als erstes das Amphitheater angesehen. Beeindruckend sind die großen Steinquader aus dem das Amphitheater erbaut wurde. Unter dem Schlachtfeld ist eine Galerie in den Stein gemeißelt wurden. Heute dient sie als Austellungsfläche für alte Amphoren, Olivenmahlrädern und Pressen zur Olivenöl Herstellung. Früher wurden dort Tiere und Requisiten für die Kämpfe aufbewahrt, die Gladiatoren warteten dort auf ihren Einsatz und dort wurden auch die Toten abtransportiert.

Von dort sind wir am Hafen entlang an einer Kirche vorbei bis zum Venizianischen Castell spaziert. Im Castell steht ein 12eckiger Turm von dem man eine schöne Aussicht über die Stadt und die Bucht genießt.

 

 

Zurück sind wir durch die kleinen Gassen der Altstadt geschlendert zur „Zerostrasse“. Die „Zerostasse“ sind Tunnel unter der Altstadt von Pula, die als Luftschutzräume dienten und heute eine Auststellung über die Anfänge der Luftfahrt in Pula enthalten.

Jetzt müssten wir uns erstmal stärken und haben in einem Restaurant gegessen. Die Speisen und der Service waren dort mäßig.

Wir haben unseren Pula Ausflug dann beendet und sind wieder zurück nach Medulin gefahren. Patrick hat sich vor der Sonne versteckt, Nicole und Marcel sind nochmal kurz ins Meer gehüpft. Dann haben wir den Abend noch auf der Terrasse ausklingen lassen.

Urlaub Kroatien 2017 – Tag 2 – Badetag

Zuerst mussten wir heute einkaufen, da wir ja nichts im Kühlschrank hatten und wir gerne frühstücken wollten. Es ging also zum Plodine. Dort haben wir auch fast alles bekommen was wir brauchten. Auf dem Weg zurück haben wir noch schnell beim Bäcker angehalten. Frühstück gab es dann auf unserer großen, sonnigen Terrasse.

Nach dem Frühstück haben wir unsere Badesachen gepackt und sind zur Halbinsel Vizula. Dort gibt es Ruinen von alten Römischen Villen und einige Info-Tafeln, die einem über die Vergangenheit der Halbinsel informieren. Wir haben uns dort ein nettes Plätzchen am Wasser gesucht. Das Meer war angenehm warm und man kann da gut schwimmen. Patrick ist einmal um die Halbinsel herum geschwommen, da das etwas dauert und wir nichts von seinem Plan wussten haben wir uns etwas gesorgt.
Wir hatten den ganzen Tag Sonne und nachmittags kam etwas Wind auf. So merkten wir gar nicht wie unsere Körper sich röteten und wir einen kleinen Sonnenbrand bekamen. Da ich meine Badeschuhe nicht dabei hatte habe ich mir auch gleich einen kleinen Schnitt unterm Fuß zugezogen.

Anschließend sind wir wieder zur Wohnung zurück, haben uns frisch gemacht. Wir wollten uns dann den anderen Strand anschauen und sind einmal den ganzen Strand entlang gegangen und wieder zurück. Auf dem Weg hat Patrick sich noch Badeschuhe und einen Hut besorgt. Wir sind noch beim Vagabunden eingekehrt, hier gab es Spannferkel und Lamm vom Grill. Nach dem leckeren Essen ging zurück und nach einem kleinem Absacker ins Bett.